Lehrermangel

Fakten

Die Situation an den Schulen ist aktuell schwierig zu überblicken. Nach dem das Kultusministerium erneut die Dokumentation der Ausfallstunden gestoppt hat, ist es praktisch unmöglich einen Überblick über die Situation an den sächischen Schulen zu bekommen. Ob nun in den Schulen Unterricht wegen nicht besetzten Stellen, Krankheit, Quarantaine-Maßnahmen, Ausscheiden von Lehrer im laufenden Schuljahr oder auch nur Wegen Schwangerschaft und Elternzeit ausfällt, ist nachträglich auf Landesebene nicht mehr nachvollziehbar. {TB 28.11.2021}

Für die Vergangenheit bieten Statistiken, Antworten auf "Kleine Anfragen" sowie eine Studien zum Thema Lehrermangel die Grundlage um den Bedarf an Lehrern in Sachsen zu beurteilen.

  • Landeselternausschuss Berlin - Onlinekonferenz Lehrkräftebedarf mit Mark Rackles
    • Die Folien zum Vortrag von Mark Rackles befinden sich auf der Webseite des Landeselternauschusses Berlin.
      Die komplette Studie gibt es unter https://rackles.com/?page_id=197
    • https://youtu.be/TyDVdw0Perc
    • Einige Kernzahlen der Studie von Mark Rackles sind. Zum Erhalt der Anzahl von Lehrkräften ist es notwendig pro Jahr mindestens 2,9% der Lehrer neu einzustellen. Besser wäre eine Einstellung von 4,5% da, ein steigender Bedarf festzustellen ist.
      In Sachsen ist die Quote 1,6% bei den Referendaren dei den Vorbereitungsdienst beenden, d.h. Sachsen bildet weniger Lehrer aus als es Bedarf hat. Hierbei wird allerdings nicht eingerechnet, das der Bedarf an LehrerInnen in den nächsten Jahren höher als der durchschnittliche Bedarf ist, da überproportianal viele Lehrer in den nächsten 10 Jahren altersbedingt ausscheiden (sieh unten).
  • Kleine Anfragen im Sächsischen Landtag zum Theme Lehrerbedarf-/mangel:
    • [Drs 7/7935] Kleine Anfrage "Altersstruktur Sächsischer Lehrer"
    • Für Chemnitz bedeuten die Zahlen der Alternstruktur, dass
      von 461 LehrerInnen an Grundschulen 56 Personen 60-Jahre und ältern (12%)
      von 411 LehrerInnen an Oberschulen 78 Personen 60-Jahre und ältern (19%)
      von 403 LehrerInnen an Gymnasien 76 Personen 60-Jahre und ältern (19%)
      von 345 LehrerInnen an Förderschulen 51 Personen 60-Jahre und ältern (15%)
      von 360 LehrerInnen an Berufsschulen 61 Personen 60-Jahre und ältern (17%)
      sind.Diese Lehrerinnen und Lehrer werden somit in den nächsten Jahren in Rente gehen oder gesundheitsbedingt aus dem Schuldienst ausscheiden. [Quelle: EDAS]
    • Auswertung der Daten der Altersstruktur ( Auswertung_Drs_7_7935 [PDF] / Auswertung_Drs_7_7935 [XLSX] )

Da die sächsische Landespolitik die Situation an den Schulen klein redet, gibt es leider keine fundierte offizielle Bedarfsanalyse.