E-Learing

Wie in den Medien zu erfahren, wurden wiederum die bekannten Themen (Lehrer-Laptops, Schüler-Datenflatrate, Schul-Administratoren) besprochen. Ein greifbares Ergebnis wurde allerdings wiederum nicht erreicht, so das es wie beim ersten Schulgipfel bei Ankündigungen blieb. „Digitalisierung im Schleichgang“ sozusagen. {TB}

Einige Medienseiten zum Thema
https://www.welleniederrhein.de/artikel/nach-schulgipfel-imkanzleramt-kritik-an-ergebnissen-724531.html
https://www.zdf.de/nachrichten/politik/digitalisierung-schulgipfel-bund-laender-corona-100.html
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-09/schulgipfel-digitalisierung-dienstlaptops-lehrer-digitalpakt-kultusministerkonferenz
https://www.prosieben.de/tv/newstime/politik/schulgipfel-ohne-grosse-beschluesse-100600
https://www.tagesschau.de/inland/schulgipfel-kultusminister-bildung-digitalpakt-101.html

Regelbetrieb mit Corona-Besonderheiten

Nachdem die Kultusminister der Länder zur Rückkehr zum Regelbetrieb in den Schulen vereinbarrt haben und auch in einem Bundesland der Unterricht wieder begonnen hat, wurde durch das SMK ein „Stufenplan“ mit Szenarien und Handlungsoptionen veröffentlicht. Kurz zusammengefasst entscheiden die Gesundheitsamter über die Quarantäne-Maßnahmen (inkl. ortlicher oder regionaler Schulschließungen). Kommt es zu Quarantänemaßnahmen oder 14-tägigen Schulschließungen erhalten die Schülerinnen und Schüler Lernaufgaben für zu Hause. Wechselmodelle zwischen Lernen Zuhause und Präsenzteilen

Digitalpakt und Digitalisierung an den Schulen

Gerade jetzt in einer Zeit in der die Schüler zwischen Präsenzunterricht und dem Lernen zu Hause hin und her pendeln müssen, zeigt die Schwäche der Umsetzung der Digitalisierung der Schule. An vielen Schulen war vor Corona wenig von neuen (digitalen) Lehr- und Lernformen zu spüren. Die Zwänge der letzten Monate haben hier sicher vieles in Bewegung gebracht, aber auch gezeigt, das es mehr als nur einer Schul-Cloud bedarf um den

Stufe 2 - Öffnung der Schulen für die Vorabschlussklassen

Für die Vorabschlussklassen der verschiedenen Schultypen beginnt am Mittwoch wieder der Unterricht. Auch wenn der Unterricht sich doch stark vom regulären Unterricht unterscheidet, so ist es doch für die Schüler ein wichtige Erleichterung.  Trotz der veränderten Klassen-Struktur (kleiner Klassen, geänderter Stundenplan und Lehrplaninhalte), des Abstandsgebot und der einzuhaltenden Hygieneregeln bringt der direkte Kontakt zu den Lehrern und den Mitschülern eine Verbesserung der Situation. An Schulleiterinnen und Schulleiter der OS, FS

Schule zu Hause: Sachsens Kultusminister will weniger Druck

In der nunmehr dritten Woche bestreiten Schüler und Eltern zu Hause den Unterricht, weil Schulen wegen der Corona-Krise geschlossen sind. Bei manchen läuft es gut, andere beklagen zu viel Druck und zu viele Aufgaben. Vertreter von Schülern und Eltern haben viele Unsicherheiten festgestellt und verlangen vom Sächsischen Kultusministerium klarere Regeln und Antworten – vor allem auf Fragen zu Zensuren und Abschlusszeugnissen. Minister Piwarz hat darauf geantwortet. MEHR AUF MDR: https://www.mdr.de/sachsen/corona-schule-zuhause-eltern-aerger-kultus-home-schooling-100.html