Landeselternrat Sachsen Pressemitteilung zum Schulstart vom 06.09.2022

1. Das antiquierte Schulkonzept ersetzen und Schule grundsätzlich erneuern
2. Lehrpläne entschlacken
3. Aufholen nach Corona neu justieren
4. Lehrerausbildung verbindlich stärken
5. Schulen müssen von außen unterstützt werden

die AG Lehrermangel des Kreiselternrates ruft alle Chemnitzer Eltern auf, Briefe an die Landtagsabgeordneten und Fraktionen zu schicken um auf den Lehrermangel an den Schulen aufmerksam zu machen und Maßnahmen zu dessen Beseitigung zu fordern. Das seit Jahren wird der drohende Lehrermangel klein geredet und klein gerechnet wurde, zeigt sich jetzt in den Schulen, Betrieben und Hochschulen. Fachkräftemangel, Klagen über mangelnde Kenntnisse und Motivation – jetzt und nicht erst mittelfristig in ein paar Jahren mussen wirkungsvolle Maßnahmen auf den Weg gebracht werden und das wird Geld kosten. Doch ohne diese Mittel wird es nur noch teuerer.
Wirtschaft ohne Fachkräfte, Wissenschaft ohne Spezialisten, Krankenhäuser ohne Ärzte und Pflegekräfte – eine Zukunft, die wir alle nicht haben wollen.

Der Wortlaut der Briefe und Briefvorlagen sind auf der Seite Lehrermangel (2022/23) des Kreiseltenrrates zu finden. Schicken sie die Briefe an die Abgeordnete und Fraktionen, jeder Brief zählt. Gern könne Sie auch selbst einen eigenen Brief verfassen oder die Briefe auch per E-Mail an die Landtagsabgeordneten und Fraktionen gesenden.

Natürlich können sich alle Eltern, Großeltern und Bildungsinteressierte in Sachsen dieser Aktion anschließen und Briefe oder E-Mails an die jeweiligen Abgeordneten und Fraktionen schreiben. {06.09.2022 TB}

PM_LER_Sachsen_Apr.2022 zu den Aussagen des Ministers: keine Defizite in den Abschlussjahrgänge 2020 und 2021;

Kultusminister Piwarz sieht aufgrund seiner Schulpolitik mit vollwertigen Prüfungen keine Defizite

Durch eine Festlegung des SMK vom Dezember 2016 wurden der rechtliche Rahmen für LehrerInnen definiert. Die bereits im Oktober 2020 angekündigte Überarbeitung/Ergänzung der entsprechenden Hinweise ist bis jetzt nicht erfolgt.

siehe Medikamentengabe bei Schülern / Dezember 2016 in der Rubrik „spezielle Festlegungen und Verordnungen des SMK (vor SJ 2021/2022)“

 

Praktische und digitale Einblicke in Berufe bei SCHAU REIN! 2022 – Jugendliche melden sich jetzt für die »Woche der offenen Unternehmen Sachsen« an

Pressemitteilung 2022-01-14_PM_SCHAU_REIN_Buchungsstart_SchuelerInnen_final Praktische und digitale Einblicke in Berufe bei SCHAU REIN! 2022 – Jugendliche melden sich jetzt für die »Woche der offenen Unternehmen Sachsen« an Dresden, 14.01.2022 Die jährliche, sachsenweite Initiative zur Berufsorientierung »SCHAU REIN! – Woche der offenen Unternehmen Sachsen« findet in diesem Jahr vom 14. bis 19. März 2022 statt. Ab Montag, den 17.01.2022, können sich Schülerinnen und Schüler für die Berufsorientierungsinitiative anmelden und Veranstaltungen buchen. Für Unternehmen

Großteil der Lehrerinnen und Lehrer in Chemnitz sind älter als 50 Jahre

In Auswertung der Altersstruktur der Lehrer in Sachsen sind bei Gymnasien 60% in diesem Alter. An Grundschulen sind es „nur“ 46% der Lehrerinnen und Lehrer, die in den nächsten Jahren in Rente gehen. Für die anderen Schultypen sieht das Bild nicht anders aus – Oberschulen 52% / Förderschulen 49% / Berufsbildende Schulen 53%. Die Zahlen für ganz Sachsen sind hier ähnlich ( siehe Auswertung_Drs_7_7935). Der Lehrermangel ist somit kein Verteilungsproblem,

Dialogforum zum Angebot Schule im Dialog Sachsen - Eine Veranstaltung der Sächsische Landeszentrale für politische Bildung

Donnerstag, 09.12.2021 16:30–18:00 Uhr

Bitte melden Sie sich für diese Veranstaltung unter https://www.slpb.de/veranstaltungen/details/2198 an. Sie erhalten dann den Zugangslink.

Digitale Kompetenzen sind die Zukunftskompetenzen, welche zunehmend für gesellschaftliche Teilhabe und Berufschancen ausschlaggebend sind. Doch reicht es aus, allein digitale Tools in der Unterrichtsgestaltung einzuführen oder braucht es gar mehr damit neben dem Erleben von Tools auch die Kompetenz sich entwickelt? Auch zeigt sich nach anderthalb Jahren Corona-Pandemie, dass sich nicht alle Lehrinhalte für den digitalen Raum anbieten. Was braucht es möglicherweise noch, um junge Menschen auf die „Welt von morgen“ vorzubereiten? Folgende Fragen sind wichtig in der Diskussion: Wann ist der Einsatz digitaler Medien sinnvoll, wann braucht es weiterhin analoge Formen? Was braucht es, junge Menschen zu nachhaltigem Denken zu befähigen und zum verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen zu inspirieren? Welche Strukturen im Schulalltag können das Entwickeln von nachhaltigem Denken und Eigenverantwortung fördern (oder behindern)?

Termin:      Freitag, den 26.11.2021
Zeit:           08:30 bis 14:30 Uhr
Art:            Webkonferenz
Titel:          „Schule – Jugendhilfe – komplexe Hilfen. Land in Sicht?!"
Konzepte für eine gelingende Zusammenarbeit von Schule und Jugendhilfe
Teilnahme: kostenfrei

Anmeldeschluss: Freitag, den 22.10.2021

Fachvorträge:
„Jugendhilfe und Schule - Ein Überblick über Kooperationsvereinbarungen und ihre Umsetzung in der Praxis“
Prof. Dr. Gunter Adams, FHWS

„Schnittstellen zwischen Schule und Jugendhilfe in komplexen Hilfeverläufen - Strukturen, Settingbedingungen, Interventionen“
Prof. Dr. phil. habil. Menno Baumann, Fliedner Fachhochschule Düsseldorf

-----------------------------------------------------------

Projektseite: Modellprojekt Komplexe Hilfen