Elternrat aus Kreis Leipzig fordert entschlackten Lernplan

Der Kreiselternrat des Landkreises Leipzig hat einen Offenen Brief geschreiben und hat folgende Vorschläge gemacht.

  • Entschlackung des Lehrplanes und Konzentration auf die wichtigsten Fächer
  • Kürzung von Themen
  • Themenkomplexe für Prüflinge zur Vorbereitung auf die Prüfung
  • fokussierte Vorbereitungund ungestörte Durchführung der Abschlussprüfungen
  • ..

{Quelle: mdr Sachsen - Corona Ticker vom 12.01.2021 9:02 }

Seit dem 03.01 läuft Unterstützungsaufruf für eine Petition vom Schülern auf der Plattform change.org.

https://www.change.org/p/kultusministerium-sachsen-faires-abitur-2021-bb30c920-d5d3-4856-b285-4da46477200d

Auch wenn sich der Petionsaufruf nur auf das Abitur 2021 bezogen ist, so ist die Situation auch bei den anderen Abschlussjahrgängen, nicht anders. Genau so, wie für Abschlussjahrgänge der Gymnasien, muss auch für die Abschlussjahrgängen der Oberschulen, der Berufsschulen und beruflichen Gymnasien schnellst möglich eine faire Lösung für die Prüfungen gefunden werden. Die Defizite durch die Schulschließungen und den Homeschooling muss Rechnung getragen werden. Die Forderungen der Schüler liegen auf dem Tisch und gelten analig auch für die anderen Abschlussjahrgänge.

Bitte unerstützen Sie die Forderung der Schüler.
Thomas Brewig / KER Chemnitz

Das Kultusministerium hat die Anhörungsphase zum Teilschulnetzplan begonnen. Der LER kann hierzu eine Stellungnahme abgeben. Anmerkungen und Kommentare können bis zum 07.01.2021 20:00 an vorsitzender@ker-c.de geschickt werden.

Der aktuelle Entwurf der Teilschulnetzplanung berufsbildende Schulen ist unter folgendem Link zu finden.
https://www.berufsschulzukunft.sachsen.de/download/20_11_27_TSNP_BBS.pdf

Digitalisierung macht Fortschritte.

Über die Mobile-Endgeräte-Förderverordnung (MobilEndFöVO) wurden in Chemnitz nach Aussage des Schulamtes 1.076 mobile Endgeräte (Stand 16.12.2020) an die Schulen ausgegeben. Bis Ende April sollen insgesamt 3.282 mobile Endgeräte (Laptops und Tabletts) über dieses Programm an die Schulen verteilt werden. Nach dem die Ausgabe der Geräte im ersten Schritt an einen sehr eingeschränkte Personenkreis erfolgt konnte, soll es für die Schulen in Zukunft möglich sein die Verteilung der Geräte zu erweitern.

Umfrage des LER zur aktuellen Situation

https://www.landeselternrat-sachsen.de/aktuelles/umfrage-des-landeselternrat-zur-aktuellen-situation/ Zitat: „Daher bitten wir, nehmen Sie teil und leiten Sie den Link zur Umfrage auch an andere SchülerInnen, LehrerInnen und Eltern sowie andere Beteiligte, wie das Verwaltungspersonal, das technische Personal, InklusionsassistentInnen, GTA-Kräfte etc weiter. Die Umfrage kann bis zum 1. Januar 2021 um 23:59 Uhr beantwortet werden.“

Liebe Elternvertreter,

leider konnte die für heute geplante Mitgliederversammlung nicht stattfinden, da wir keine Zugang zur Aula der Annenschule bekommen haben.

Trotz des bestehenden Nutzungsvertrages mit dem Schulamt und der heutigen Bestätigung des Schulamtes, das wir die Veranstaltung durchführen können, sind wir nunmehr gezwungen uns einen neuen Raum und einen neuen Termin für die Mitgliederversammlung zu suchen.

Wir werden Sie umgehend informieren, sobald ein entsprechender Nachholtermin feststeht.

Thomas Brewig

Wie in den Medien zu erfahren, wurden wiederum die bekannten Themen (Lehrer-Laptops, Schüler-Datenflatrate, Schul-Administratoren) besprochen. Ein greifbares Ergebnis wurde allerdings wiederum nicht erreicht, so das es wie beim ersten Schulgipfel bei Ankündigungen blieb. „Digitalisierung im Schleichgang“ sozusagen. {TB}

Einige Medienseiten zum Thema
https://www.welleniederrhein.de/artikel/nach-schulgipfel-imkanzleramt-kritik-an-ergebnissen-724531.html
https://www.zdf.de/nachrichten/politik/digitalisierung-schulgipfel-bund-laender-corona-100.html
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-09/schulgipfel-digitalisierung-dienstlaptops-lehrer-digitalpakt-kultusministerkonferenz
https://www.prosieben.de/tv/newstime/politik/schulgipfel-ohne-grosse-beschluesse-100600
https://www.tagesschau.de/inland/schulgipfel-kultusminister-bildung-digitalpakt-101.html

Regelbetrieb mit Corona-Besonderheiten

Nachdem die Kultusminister der Länder zur Rückkehr zum Regelbetrieb in den Schulen vereinbarrt haben und auch in einem Bundesland der Unterricht wieder begonnen hat, wurde durch das SMK ein „Stufenplan“ mit Szenarien und Handlungsoptionen veröffentlicht. Kurz zusammengefasst entscheiden die Gesundheitsamter über die Quarantäne-Maßnahmen (inkl. ortlicher oder regionaler Schulschließungen). Kommt es zu Quarantänemaßnahmen oder 14-tägigen Schulschließungen erhalten die Schülerinnen und Schüler Lernaufgaben für zu Hause. Wechselmodelle zwischen Lernen Zuhause und Präsenzteilen